Abschied von Kurt Caselli: Tausende kamen zum Glen Helen Raceway!

Als wäre der Anlass nicht schon bewegend genug, senkte sich der wolkenverhangene Himmel bei der Gedenkveranstaltung für Kurt Caselli am Glen Helen Raceway in Kalifornien wie ein Schleier über alle Anwesenden. Trotz der traurigen Stimmung war das Event angemessen, würdig von einem der besten amerikanischen Offroadfahrer Abschied zu nehmen.

Die lange Schlange an Autos, Hängern und Wohnmobilen, die sich langsam in Richtung der Strecke in San Bernardino schob, ließ nur annährend vermuten, wie viele Menschen die Gelegenheit nutzen wollten, sich von Kurt Caselli zu verabschieden. Ein Abschied, der definitiv viel zu früh kam: mit gerade einmal 30 Jahren verstarb Caselli an den Folgen eines Unfalls bei der Rally Baja 1000. Die KTM Mannschaft und die Teamkollegen des Amerikaners waren nur einige von vielen, die gekommen waren, um Caselli die letzte Ehre zu erweisen und an einem Ride-Out Event mit unzähligen Motorradfahrern teilzunehmen. Angeführt wurde der Ehrenkorso von Casellis Mutter Nancy und seiner Verlobten Sarah. Unter den tausenden Besuchern waren auch die Motocrosser Dean Wilson, Blake Baggett, Cole Seely und andere Sportler wie der AMA Superbiker Chris Fillmore und Offroader Destry Abbott.

Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox)
<
>
Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox)

Mit einer eigens aufgestellten Photowand wurde den wichtigsten Momenten in Casellis Leben gedacht – abseits und auf dem Motorrad. Auch die KTM 450 RALLY war ausgestellt, mit der er eigentlich bei der in ein paar Wochen stattfindenden Rally Dakar als Werksfahrer starten sollte. Stolz, aber auch ein bisschen verloren, symbolisierte das Werksmotorrad das Niveau und den Status, den Caselli in seiner zu kurzen Laufbahn auf zwei Rädern erreicht hatte.

Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox) Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox)
<
>
Kurt Caselli Memorial Ride at Glen Helen (© Steve Cox)

Der Tag am Glen Helen Raceway war mehr eine Feier Casellis Leben, als ein trauriger Abschied. Trotzdem bleibt ein Rest ohnmächtiger Akzeptanz angesichts des unerwarteten Unfalls, der die amerikanische Offroad-Szene einer seiner wichtigsten und prominentesten Persönlichkeiten und KTM einem seiner sympathischsten, aufrichtigsten und besten Sportler beraubte. Kurts Leidenschaft für den Offroad-Sport wird ewig unvergessen bleiben. Für seine Art – sich dieser Lebensweise vollkommen zu verschreiben, sich aber gleichzeitig die ihm eigene Bescheidenheit zu bewahren – konnte man sich leicht begeistern. AMA Supercross- und Motocross-Fahrer Zach Osborne, Casellis Landsmann und Teamkollege bei den diesjährigen SixDays in Italien, fand die passenden Worte:

Zach Osborne„Kurt war so aufrichtig und warmherzig, wie man es sich kaum vorstellen kann. Ich kannte ihn seit vielen Jahren. Oft haben wir längere Zeit nichts voneinander gehört, aber immer wenn wir uns wiedergesehen haben, war es, als hätten wir jeden Tag miteinander gesprochen. Kurt war die Art von Mensch, von der du dir wünschst, dass deine Kinder einmal genauso werden und er war ein echtes Vorbild, zu dem man aufschauen konnte. Als Rennfahrer war er ein bewundernswertes Talent und er hat mit seinen Leistungen großen Anteil daran, dass dem Offroad-Sport und seinen Fahrern eine höhere Wertschätzung zuteil wurde, denn bis vor wenigen Jahren genoss der Offroad-Sport kaum Aufmerksamkeit. Kurt hat zweifellos dazu beigetragen, den Weg für neue Offroad-Talente zu ebnen und damit dem Sport allgemein zu einer besseren Präsenz in unserer Branche und auch darüber hinaus verholfen.

Viele der Besucher am Glen Helen Raceway werden sich an Kurts Einsatzwillen und seine Hartnäckigkeit erinnern, die ihm mehrere Hare & Hounds Titel einbrachten und den Kalifornier in den USA bis an die Spitze des Offroad-Sports führte. Auch bei Wüsten-Rallys und internationalen Enduro-Wettbewerben, bei denen Amerika gerade dabei ist, zu den anderen Nationen aufzuschließen, verschaffte Caselli sich Respekt und Anerkennung. Er war ein ehrenvoller Vertreter seines Landes.

KTM Nordamerika verkündete in Glen Helen volle Unterstützung für die Einrichtung einer Kurt-Caselli-Stiftung, für die am Tag in Glen Helen fast 60.000 Dollar gesammelt wurden. Weitere Spenden fließen in die Entwicklung neuer Sicherheitsfeatures für Offroad-Fahrer und in einen High-School-Stipendiumfonds. Alle, die die Stiftung unterstützen möchten, können ihre kleine oder große Spende an folgende Adresse richten: KTM North America, Inc., c/o: Caselli Foundation, 38429 Innovation Court, Murrieta, CA 92563.