1

EICMA – Neu 2013: KTM 125 Duke mit ABS

Seit es die 125 Duke gibt, ist die Achtelliter-Szene eine andere. In der Welt der Jugendlichen träumen alle davon. »Weil es einfach das Beste ist, was es derzeit gibt«, wie auch Florian Alt, Red Bull MotoGP Rookies Cup-Gewinner und 125er IDM-Meister, es locker auf den Punkt bringt. Das 16-jährige Rennfahrer, der nächstes Jahr mit einer Kalex-KTM in die Moto3-WM aufsteigt, fährt voller Begeisterung mit seiner eigenen 125 Duke in die Schule und ganz normal um Alltag herum, wie er uns beim Besuch daheim in Nümbrecht im Florian Alt Video erzählte.

fp4f1784fp4f1806

Für den Modelljahrgang 2013 erhält die 125 Duke neben neuen Graphics eine neue Bremsanlage mit größerer Scheibe vorne sowie ein ABS-Antiblockiersystem – eine Weltpremiere in der 125er Klasse! Damit bleibt das Bike bei Schreckbremsungen leichter unter Kontrolle, dazu lässt sich sicherer Speed abbauen und zum Stillstand kommen, auch wenn die Straßen mal nass und glitschig sind. Warum das ABS zusätzlich abschaltbar ist? Weil es viele gibt, die es zum Spaß beim Anbremsen im Supermoto-Stil einfach gerne quer kommen lassen möchten.

Im übrigen bleibt die 125 Duke DAS Achtelliter-Toppteil:  mit sportlich durchzugsstarkem 15 PS-Viertakt-Single, mit Einspritzung, geregeltem Kat und Sechsganggetriebe. Mit DOHC-Vierventil-Zylinderkopf, Flüssigkeitskühlung und Ausgleichwelle gegen Vibrationen. Das Gitterrohr-Chassis, bestückt mit hochwertigen Federelementen von WP Suspension und schöner Aluschwinge, sorgt für Stabilität in allen Kurvenlagen und die Sitzposition ist aufrecht bequem. Die Upside-Down-Gabel hat mit 43 mm übrigens denselben Tauchrohrdurchmesser wie die RC 8 R ! Und eine bessere Aussicht als auf das schöne Multifunktionscockpit ist in Fahrt ohnehin nicht denkbar, am Tag wie in der Nacht.