1

Happy Birthday TNT

TNT steht für »Track ‘N’ Test«. Diese Rennstreckentrainings für Fahrer aller Marken, bei denen zusätzlich die Möglichkeit besteht, eine KTM zu testen, werden 5 Jahre alt. Günter Gahleitner, Leiter der Abteilung »Customer Sport«, der diese Events aus der Taufe gehoben hat, lässt im Gespräch ein paar Stationen Revue passieren.

 

5 Jahre alt: TNT-Rennstreckentrainings // 5 years old: TNT Trackday

 

 

Erinnerst Dich noch an das erste TNT-Event?

Günter Gahleitner: Na klar. Mugello 2009 war unser allererstes Event. Gleich die Krönung der Rennstrecken. Qualitativ und vom Erlebnis her. Wir haben am 22. Dezember 2008 die Buchungsseite im Internet aufgemacht, vier Tage vorher hatte ich den Vertrag mit Mugello unterschrieben. Terminiert war die Premiere auf den 17. und 18. März. Etwas mulmig war mir vorher schon. Aber am Ende waren 220 Teilnehmer dabei, jeweils zwischen 105 bis 110 pro Tag. Das hat gepasst. Es ist super gelaufen, alle waren zufrieden und happy. Auch mit dem Wetter hatten wir Glück.

 

Was unterscheidet Euch von anderen Trackday-Anbietern?

Günter Gahleitner: TNT ist ein KTM-Rennstreckentraining, aber offen für Fahrer aller Marken. Das war Neuland und ist bis heute einzigartig. Dazu eine Testflotte mit RC8 R, Superduke usw. zum Ausprobieren. Wie die Leute darauf reagieren, was alles passieren wird – das war auch für uns neu und ungewohnt. Am Ende hatten wir 7 Stürze mit den Test-Bikes zu verzeichnen, das war schon heftig. Trotzdem war es toll und ein guter Start in dieses Projekt.

 

Was war die Initialzündung?

Günter Gahleitner: Eigentlich ging es darum, Supersportfahrer auf der Rennstrecke anzusprechen, weil man auf der  Straße immer weniger findet. Das Ganze musste offen passieren, damit auch Fremdfabrikatsfahrer zu uns kommen, um die Marke KTM kennenzulernen. Das intern abgesegnet zu bekommen, war nicht so einfach, hat aber schließlich geklappt. Also haben wir losgelegt.

 

Das beste Event bis heute, warum auch immer?

Günter Gahleitner: Jedes Event ist immer wieder ein Highlight. Entweder geht es total smooth ab und es ist eine lässige Schwingung drin. Oder es ist Motorsport total, also ein bisserl hektisch, weil die TNT-Cup-Rennen mit abgewickelt werden und permanent irgendwas los ist. Die großen, bekannten GP-Strecken sind vielleicht vom Flair etwas Besonderes, also Mugello, Misano, Sachsenring, Brünn.

 

Was zeichnet die TNT-Events und die TNT-Cup-Events besonders aus?

Günter Gahleitner: Die Atmosphäre. Sport und Rennsport stehen schon im Vordergrund. Aber deswegen wird es nie verbissen. Niemand hat auf einen anderen einen Groll. Es gibt Serien und Cups, bei denen Missgunst im Spiel ist, alle sind gegeneinander. Den berühmten Ellenbogen gibt es bei uns nicht. Das hat sich so eingebürgert. Wir sind bei den Rennen zum TNT-Cup von den Zeiten gar nicht viel langsamer als anderen Serien, aber es fährt sich keiner gegenseitig ins Motorrad. Die Atmosphäre ist wirklich freundschaftlich und familiär.

 

Wie liegen KTM-Events preislich zu anderen Anbietern?

Günter Gahleitner: Wir sind manchmal günstiger und manchmal teurer. Was es bei uns nicht gibt, sind übervolle Events. Jeder soll genug Zeit zum Fahren und genügend Platz haben, diesen Qualitätsanspruch haben wir. Bei den TNT-Renntrainings kommt jeder Fahrer pro Tag mindestens fünfmal 20 Minuten zum Zug und maximal neunmal 20 Minuten, je nach Strecke.

 

Welche Strecken sind besonders beliebt?

Günter Gahleitner: Sachsenring, Ledenon, Anneau du Rhin, Mugello und Misano zählen zu den beliebtesten Veranstaltungen. Auch auf dem Red Bull-Ring ist der Andrang mittlerweile groß. Etwa 70 Prozent aller Events sind am Ende ausgebucht, beim Rest bleibt ein bisserl Luft. Etwa 25 bis 30 % der Trainingsteilnehmer sind zum wiederholten Male dabei, buchen also mehrmals im Jahr bei uns.

 

Gibt es noch weitere Angebote?

Günter Gahleitner: Das Thema Kundensport hat bei KTM stark an Fahrt aufgenommen. Neben den TNT-Rennstreckentrainings gibt es für Offroader die Race Camps sowie die Adventure Tours. Dazu kommen diverse Motocross-Schulen und Events mit ausgesuchten Partnern sowie vier Erzberg-Trainings ein paar Wochen vor dem berühmten Rodeo.

 

Was ist 2013 bei den TNT-Events neu:

Günter Gahleitner: Wir fahren erstmals auf dem Circuit Carole bei Paris. Und zur Feier unseres 5-jährigen Jubiläums steigt am Lausitzring erstmals ein 3-Stunden-Langstreckenrennen.

 

Link zum TNT-Terminkalender 2013