1

Sandro Cortese WM-Feier in Berkheim

Moto3-Weltmeister Sandro Cortese ist im oberschwäbischen Berkheim zu Hause. Um diesen WM-Triumph nach einer fantastischen Saison mit 5 Siegen und insgesamt 15 Podestplätzen zu feiern, organisierte Red Bull mit Unterstützung der Gemeinde und KTM eine rauschende WM-Party mitten im Ortskern.

Auf der abgesperrten Hauptstraße feierten 7000 begeisterte Zuschauer Sandro Cortese. »Das hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet«, strahlte der 22-jährige KTM-Pilot, der den ersten Straßen-WM-Titel für KTM erobert hat. »Nicht viele Sportler auf der Welt bekommen so einen Tag geschenkt. Es ist einfach der Wahnsinn, was hier für mich auf die Beine gestellt wurde«. Immer wieder brauste tosender Jubel auf, als der Moto3-Champion auf der Bühne im Gespräch mit Motorsport-Experte Alex Hofmann und den Sport1-Moderatoren Edgar Mielke und Eric Engesser die Saison mit Videos auf einem Großmonitor Revue passieren ließ. Cortese durfte sich anschließend ins goldene Buch der Stadt eintragen, Bürgermeister und Landrat brachten als Präsente einen Porzellan-Schutzengel und eine Krawatte der Gemeinde mit. Freunde von Sandro stimmten danach als A-Capella-Band ein eigens komponiertes Lied auf den Champion an.

Beim Showprogramm mit etlichen Motorsportkollegen ging es spektakulär rund. Auf dem abgesperrten Parcours drehte Sandro zunächst mit einem KTM-Quad in Begleitung von MX-Freestylern einige Runden und stieg dann für eine Taxifahrt in den Audi von DTM-Pilot Mattias Ekström. Der malte mit dem Renntourenwagen unzähligen Donuts auf dem Asphalt. Gleichzeitig demonstrierte das Abt-Sportsline-Team kunstfertig schnelle Boxenstopps und Reifenwechsel. Kunstflugpilot Matthias Dolderer zauberte mit seiner Airshow etliche Trickfiguren und Rauchfontänen in dem Himmel. Für das Highlight sorgte der Weltmeister, als er aus der Werkstatt seines Vaters, in der sein Team die Boxeneinrichtung aufgebaut hatte, schließlich mit seiner orange-blauen Moto3-WM-Maschine startete und zahlreiche Ehrenrunden drehte, in die Menge jubelte und jede Menge Burnouts produzierte.

Anschließend ging es auf eine zweite Bühne am Festplatz, wo MotoGP-Pilot Stefan Bradl und Teamchef Aki Ajo zur einmalig erfolgreichen Saison gratulierten. Als besondere Überraschung schenkte KTM-Motorsportchef Pit Beirer schließlich Sandro sein Red-Bull-KTM-Werksbike als Belohnung für den WM-Titel. Die drei MX-Freestyler Nick Franklin, Gilles Dejong und Luc Ackermann sorgten mit spektakulären Backflips über den Red Bull-Tourbus für einen weiteren Höhepunkt der Weltmeister-Feier.

Alle wollten dem Weltmeister gratulieren und Cortese gab reichlich Gelegenheit dazu, klatschte mit den Zuschauern ab, animierte zu La-Ola-Wellen, schrieb unermüdlich Autogramme und ließ sich zusammen mit den Fans fotografieren. Der Moto3-Champion war schlichtweg überwältigt: „Das ist der größte Event, den es in Berkheim je gab. Ich habe jeden Moment genossen und freue mich, den Fans etwas zurückgeben zu können. Mit der WM-Maschine durch die Straßen Berkheims zu fahren, war einmalig, ein Traum.«

Zum guten Schluss gab es noch ein überraschendes Präsent. Cortese wird nächste Saison mit einem neuen Team in die Moto2-Klasse aufsteigen. Deshalb übergaben Pit Beirer und PR-Manager Thomas Kuttruf ihm noch eine KTM Duke 390-Straßenmaschine (die erst eine Woche zuvor in Mailand weltpräsentiert worden war) , »damit er auch nächstes Jahr weiterhin eine KTM fahren kann.«