KTM RC 125 Urban © Sebas Romero

Endlich da und ready to test: Die neue KTM RC 125

Diese Woche findet im oberösterreichischen Linz die offizielle Fahrpräsentation der neuen KTM RC 125 statt. Medienvertreter aus ganz Europa werden anreisen und dem brandneuen Achtelliter-Supersportler in der Praxis auf den Zahn fühlen.

KTM RC 125 Static © Sebas Romero KTM RC 125 Static © Sebas Romero
<
>
KTM RC 125 Static © Sebas Romero

Der optische Auftritt der vollverkleideten KTM RC 125 mutet mitreißend sportlich an, wie mal eben aus der Moto3-Boxengasse abgebogen. Motortechnisch basiert der Renner auf der KTM 125 DUKE. Der durchzugsstarke Viertakt-Einzylinder leistet 15 PS (11 kW) bei 9500 Touren, ist mit Benzineinspritzung, geregeltem Kat und Sechsganggetriebe ausgestattet. Weitere technische Zutaten sind ein OHC-Vierventil-Zylinderkopf, Flüssigkeitskühlung und eine Ausgleichswelle gegen Vibrationen.

RC_stripped

KTM RC 125 stripped

Auch für Stabilität in allen Kurvenlagen ist gesorgt. Der orange Gitterrohrrahmen wurde für sportlichen Einsatz auf noch mehr Agilität modifiziert (Lenkkopf steiler, kürzerer Nachlauf, weniger Radstand), dazu kommen kürzere Federwege und vergrößerte Bodenfreiheit. Die formschöne Aluschwinge federt ein einstellbares WP-Monofederbein ab. Die stabile WP-Upside-Down-Gabel verfügt mit 43 mm sogar über den gleichen Durchmesser wie bei der KTM RC8 R. Orange Felgen und der breiteste Hinterreifen in der Klasse runden das Chassis der RC 125 ab.

Die keilförmige Verkleidung mit Projektions-Doppelscheinwerfer ist ein Design-Meisterstück, teilt den Fahrtwind und nimmt den Winddruck von Brust und Armen. Die LED-Blinker sind vorne geschickt in die Spiegel integriert; auch Rück-/Bremslicht, Positionsleuchten, hintere Blinker und Nummernschildbeleuchtung glänzen mit modernen LED-Leuchtmitteln.

KTM RC 125 Detail © Francesc Montero KTM RC 125 Detail © Francesc Montero KTM RC 125 Static © Sebas Romero KTM RC 125 Static © Sebas Romero
<
>
KTM RC 125 Detail © Francesc Montero

Ergonomisch gestaltetes Bodywork, 10-Liter Tank, Sportsitzbank und Clip-On-Lenkerstummel  verhelfen zu perfekter Sitzposition bei gleichzeitig voller Bewegungsfreiheit. Das Multifunktionscockpit informiert mit Tacho, Drehzahlmesser sowie Anzeigen für Tank und Kühltemperatur. Ein Bordcomputer liefert Infos zum Benzinverbrauch und Restreichweite. Sogar ein Schaltblitz gehört dazu. Eine radial verschraubte Vierkolben-Bremszange sorgt vorne mit einer 300 mm Scheibenbremse für vehemente Verzögerung. Ein modernes ABS-Antiblockiersystem von BOSCH ist serienmäßig an Bord. Der unten platzierte Schalldämpfer trägt zur Zentralisierung der Massen bei und unterstützt das sportliche Handling.

Dass KTM eine neue Supersport-Modellreihe unter 400 Kubik Hubraum entwickelt, ist seit der Mailänder Messe vor gut 10 Monaten bekannt. Dort wurden die Modelle RC 125, RC 200 und RC 390 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die RC 125 macht nun den Anfang und kommt als erste zu den Händlern, die beiden hubraumstärkeren Varianten RC 200 und RC 390 folgen in Kürze. Entwicklungsziel der neuen RC-Baureihe war es, attraktive und leichtgewichtige Sportmotorräder der unteren Hubraumklasse auf die Räder zu stellen, die dank Supersport-Konzept, High-Tech-Ausstattung und sportlicher Performance jede Menge Faszination ausstrahlen und sich durch Fahrspaß, hohe Zuverlässigkeit und attraktive Preise auszeichnen.

KTM RC 125 City © Sebas Romero KTM RC 125 Urban © Sebas Romero KTM RC 125 Country Road © Sebas Romero KTM RC 125 Race Track © Sebas Romero
<
>
KTM RC 125 Country Road © Sebas Romero

Bonbon zum Schluss: Für den KTM BLOG wird Stuntrider Rok Bagoroš in Linz in den Sattel der neuen RC 125 klettern und hier seine Eindrücke schildern. Stay tuned – es lohnt sich.

Fotos: Francesc Montero, Sebas Romero, KTM