KTM Australia Adventure Rallye

Als sich der Staub nach unserer ersten KTM Australia Adventure Rallye legt – und uns fehlt das australische Hochland jetzt schon – werfen wir einen Blick auf einen (oder besser zwei!) Teilnehmer der Rallye, die bisher eher unbemerkt blieben. Sie heißen Reno und Anita und arbeiten bei Kiska.

KTM Australia Adventure Rallye 2016

KTM Australia Adventure Rallye 2016

Kiska ist verantwortlich für das Design aller KTM-Modelle. KTM Australien empfing die beiden Kiska-Teammitglieder nach ihrer langen Reise von Österreich in die Snowy Mountains, bevor sie eine Woche lang an der KTM Australia Adventure Rallye teilnahmen. Das Ziel der Reise: Herausfinden, was die australischen KTM-Fahrer von ihrer ADVENTURE erwarten und wie man das Feedback für das Design zukünftiger Modelle nutzen kann. Wir stellen vor: Reno und Anita – unsere neuen Freunde …

Anita erlebt die australischen Fahrbedingungen auf einer 1290 SUPER ADVENTURE mit keinem geringeren als Ben Grabham – mehrfacher australischer Enduro-, Desert- und Safari-Meister und Dakar-Fahrer!

Anita erlebt die australischen Fahrbedingungen auf einer 1290 SUPER ADVENTURE mit keinem geringeren als Ben Grabham – mehrfacher australischer Enduro-, Desert- und Safari-Meister und Dakar-Fahrer!

Name: Reno Wideson
Position bei Kiska: Produktmanager (KTM und Husqvarna)

Was sind deine genauen Aufgaben?
Ziele und den Modellplan für alle zukünftigen KTM- und Husqvarna-Entwicklungen definieren. Das bedeutet:

  • Ziele für alle neuen Projekte definieren
  • Den Endkunden und seine wahren Bedürfnisse und Wünsche identifizieren
  • Neue aufregende Modelle entwickeln
  • Sicherstellen, dass jedes neue Modell eine echte KTM ist: PURITY, PERFORMANCE, ADVENTURE und EXTREME – vom ersten Konzept bis zur Produktion

Name: Anita Schnitzer
Position bei Kiska: Analyst

Was sind deine genauen Aufgaben?
Mit einem Hintergrund im Industriedesign bin ich verantwortlich für Produktdesign und –Innovation anhand von Marktanalysen. Das bedeutet:

  • Ein Verständnis für Menschen und ihre Produkte entwickeln
  • Motivation, Bedürfnisse und Träume verstehen
  • Strukturierung und Überprüfung von Informationen, um Möglichkeiten und Herausforderungen aufzudecken
  • Gefilterte Informationen an die richtigen Leute weiterleiten, die helfen, neue Produkte zu kreieren und die Qualität zu verbessern

Was war der Grund für eure Reise nach Australien und der Teilnahme an der KTM Australia Adventure Rallye?
„Einen Einblick und ein Verständnis dafür zu bekommen, was Adventure-Riding für einen australischen KTM-Fahrer bedeutet. Wer sind sie? Was motiviert sie zum Fahren? Wie fahren Sie? Was machen sie mit ihren Motorrädern? Und was können wir tun, um ihre nächste KTM noch besser zu machen.“

Aussie-Wunschzettel

Aussie-Wunschzettel

Was denkst du nach einer Woche im Hochland über die Bedingungen in Australien?
„Herausfordernd! Es ist eine komplett andere Landschaft als das, was wir in Europa gewöhnt sind. Trocken, heiß und riesig! Manchmal fehlt es an Benzin, man verbringt unglaublich viel Zeit auf dem Bike und das Terrain, auf dem wir mit der 1190 ADVENTURE R gefahren sind, war – sagen wir – unerwartet.“

Was hat dir an der KTM Rallye am besten gefallen?
„Die Tage 3, 4 und 5 (und natürlich der Donnerstagabend)! Es war unglaublich und ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr mir die Tage 1 und 2 die Augen geöffnet haben! Es hat zwar ein bisschen gedauert, sich an die Bedingungen zu gewöhnen und den Jetlag zu überwinden, aber als das geschafft war, konnten wir einfach nur das Fahren und die atemberaubende Landschaft genießen. Mit einer so großen Gruppe von gleichgesinnten KTM-Fahrern unterwegs zu sein, war ein unbeschreibliches und einmaliges Gefühl. Diese spezielle KTM-Mentalität war bei allen Fahrern und KTM-Mitarbeitern spürbar.“

Nachdem ihr das Feedback der KTM-Fahrer gehört habt, was für eine ADVENTURE wollen die Australier?
„Ganz klar Tobys Bike!“

Abendessen mit dem Dakar-Champ!

Abendessen mit dem Dakar-Champ!

Hat dich das Feedback irgendwie überrascht?
„Wir waren ziemlich überrascht, unter welch harten Bedingungen die ADVENTUREs gefahren werden. Aber als wir gesehen haben, wie und wo die Australier fahren, ergab das Feedback der Fahrer eindeutig Sinn.“

Inwiefern unterscheidet sich das australische vom europäischen Adventure-Riding?
„In Europa haben wir einfach nicht das gleiche Umfeld und nicht den Platz, um auf diese Weise zu fahren. Adventure-Riding findet in Europa hauptsächlich auf der Straße statt oder beinhaltet zumindest eine längere Fahrt auf Asphalt, bevor es ins Gelände geht. Im Gegensatz schreit die riesige und herausfordernde Landschaft in Australien förmlich danach, entdeckt und erfahren zu werden und es macht einfach nur verdammt viel Spaß, dort mit einer KTM zu fahren.“

Reno kommt dem mächtigen Murray River ganz nah ... | Reno experienced the mighty Murray River ... ... näher als ihm lieb war! | ... perhaps more than he wanted to!
<
>
Reno kommt dem mächtigen Murray River ganz nah ... | Reno experienced the mighty Murray River ...

Irgendwelche Insider-Informationen zu den zukünftigen KTM ADVENTURE-Modellen?
„Haha, das ist die beliebteste Frage und natürlich könnten wir dir Details erzählen, aber dann müssten wir ich töten.“

Berühmte letzte Worte …
„Wir wollen uns noch einmal im Namen von KTM und Kiska beim KTM-Team in Australien und den KTM-Fahrern für ihren wirklich wertvollen Beitrag und für die Zeit bedanken, die sie mit uns verbracht haben, um uns ihre Geschichten und Abenteuer zu erzählen! Wir werden versuchen, das Feedback bestmöglich zu nutzen.“

Fotos: Wilkinson Photography