• KTM 1290 SUPER DUKE GT MY2019
    KTM 1290 SUPER DUKE GT MY2019
  • KTM 790 ADVENTURE MY2019
    KTM 790 ADVENTURE MY2019
  • KTM 690 ENDURO R MY2019
    KTM 690 ENDURO R MY2019
  • KTM 690 SMC R MY2019
    KTM 690 SMC R MY2019
  • KTM PowerParts
    KTM PowerParts
  • KTM FREERIDE E-XC MY2018
    KTM FREERIDE E-XC MY2018
  • KTM 790 DUKE MY2019
    KTM 790 DUKE MY2019
  • KTM 1290 SUPER DUKE R MY2019
    KTM 1290 SUPER DUKE R MY2019
  • KTM RACING
    KTM RACING
  • KTM FREERIDE  250 F MY2018
    KTM FREERIDE 250 F MY2018
  • KTM PowerWear
    KTM PowerWear

Kategorie:History

#inthisyear1979: 50.000ster KTM-2-Takt-Motor

Schon ein Jahr nach Beginn der Motorradproduktion im Jahre 1953 konnte KTM den ersten Produktionsrekord vermelden – das 1.000ste Motorrad, eine R 125 „Tourist“, verließ die Werkshalle. Ein Vierteljahrhundert später wurde der 50.000ste KTM-2-Takt-Motor gefertigt, Anlass für die Auszeichnung des Mattighofener Herstellers mit dem Austria Gütezeichen, einem Qualitätssiegel für österreichische Produkte.



EIN VERGESSENES MEISTERWERK? DER AUFSTIEG & FALL VON KTMS SUPERSPORTLER RC8 – TEIL 2

Auf der Rennstrecke errang die RC8 mit Chris Filmore am Lenker Top-Fünf-Resultate in der AMA Superbike-Serie und wurde sogar bei der Isle of Man TT eingesetzt. In Europa stellte KTM ein Team zusammen, welches das Bike in der hart umkämpften Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft IDM einsetzte



EIN VERGESSENES MEISTERWERK? DER AUFSTIEG & FALL VON KTMS SUPERSPORTLER RC8 – TEIL 1

Am Ende des letzten Jahrzehnts baute KTM eines der bemerkenswertesten und verblüffendsten Supersport-Motorräder. Nach nur ein paar Jahren war es jedoch wieder verschwunden. Was geschah mit der RC8?



#Inthisyear1969: Neue Modelle und Motorsporterfolge

Die Eröffnung der KTM Motohall war ein sehr wichtiger Tag für Europas größten Motorradhersteller. 400 Gäste waren der Einladung zum „Friends Opening“ gefolgt, darunter Roger DeCoster, der KTM-Motorsportdirektor für Nordamerika, dessen Schützling Cooper Webb nur wenige Tage zuvor im Sam-Boyd-Stadion von Las Vegas die vierte AMA Supercross-Championship für KTM gewonnen hatte. Und noch ein Mann aus den USA war nach Mattighofen gekommen, ohne den die Erfolgsgeschichte von KTM möglicherweise ganz anders verlaufen wäre. John Penton, mittlerweile 93 Jahre alt, hatte in den späten 1960er Jahren den Stein ins Rollen gebracht, als er KTM einen Großauftrag zur Produktion leichter Enduros mit 100cc und 125cc erteilte.



KTM LC4 – Ein erfolgreicher Single

Wir feiern einen kultigen Motor, der für so viele KTM-Rennerfolge verantwortlich ist und das Herzstück der legendärsten Sportmotorräder der Marke bildet. Die KTM 690 SMC R und die KTM 690 ENDURO R des Modelljahres 2019 teilen sich die jüngste Version des KTM LC4-Motors, des leistungsstärksten in Serie produzierten 1-Zylinder-Motors der Welt.



#inthisyear1959: Krise und Schwerpunktverlagerung

Wenn die KTM Motohall nach vierjähriger Planung ihre Pforten öffnet, können die Besucher auf drei Stockwerken die Geschichte von KTM hautnah erleben. Die zweite Ebene ist der Entwicklung der KTM-Motorräder gewidmet, angefangen bei der R 100 von 1953 und dem ersten eigenen KTM-Motor bis hin zur Neuzeit. Seit mehreren Jahren ist KTM der größte europäische Motorradhersteller und steht glänzend da, aber das war nicht immer so. Mehrfach in der sechseinhalb Jahrzehnte langen Geschichte geriet KTM in schweres Fahrwasser, so auch in der europäischen Motorradkrise Ende der 1950er Jahre.



#inthisyear2009: Marvin Musquin wird MX2-Weltmeister – und ist heute einer der KTM-Hoffnungsträger in der AMA Supercross-WM

Als Marvin Musquin Anfang 2009 seine ersten WM-Rennen gewann, war der Franzose noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Aber das sollte sich sehr schnell ändern. Der damals erst 19-Jährige drückte der Saison seinen Stempel auf wie sonst noch niemand zuvor. Mit riesigem Talent gesegnet beeindruckte er die Motocross-Welt und sicherte sich am Saisonende auf der KTM 250 SX-F seinen ersten MX2-Weltmeistertitel.



#inthisyear1998: Technik- und Designoffensive

Vollgas in jeder Beziehung – dafür steht KTM. Dazu gehört auch, das Ohr an der motorradfahrenden Basis zu haben, sei es nun die Reisefraktion oder die Freunde bärenstarker Single-Triebwerke. Ganz besonders die KTM 790 ADVENTURE, auf der EICMA gleich in zwei Versionen präsentiert, und die Wiederkehr der komplett überarbeiteten KTM 690 SMC R sorgten bei den Fans der orangen Marke aus Mattighofen für glänzende Augen. Vor zwei Jahrzehnten gelang es KTM, Weltmarktführer im Offroad-Sektor, mit einer erfolgreichen Technik- und Designoffensive auch im Segment sportlicher Straßen- und Reisemotorräder Fuß zu fassen. Selbst ohne auf das Tankemblem zu schauen, ist eine KTM schon seit vielen Jahren eindeutig als KTM erkennbar, sogar im Rückspiegel.



#inthisyear1978: Six Days Karlskoga – KTM gewinnt den Manufacturers Award

2018 ist das Premierenjahr der World Enduro Super Series, die erstmals die Disziplinen Hard, Classic, Beach und Cross-Country verbindet – inklusive dem Red Bull Hare Scramble am Erzberg. Winfried Kerschhaggl, der Manager der WESS-Series dazu: „Der Sport hat sich in den vergangenen Jahren gewaltig entwickelt, jetzt ist es Zeit für eine Meisterschaft, die die wichtigsten Events vereint.“



#inthisyear1978: Gennady Moiseev wird zum dritten Mal Weltmeister auf KTM

Auch nach dem 14. WM-Lauf im tschechischen Loket dominiert KTM weiterhin die kleinere MX2-Klasse auf beeindruckende Weise. Auf ihren KTM 250 SX-F führen der Spanier Jorge Prado und Titelverteidiger Pauls Jonass aus Lettland die Tabelle mit deutlichem Vorsprung vor dem Drittplatzierten an. Schon vor über vier Jahrzehnten waren es die Viertelliter-KTM-Werksmaschinen, die es zu schlagen galt, wenn man sich die Krone in der damaligen 250ccm-Weltmeisterschaft aufsetzen wollte.