• KTM 690 DUKE
  • KTM 1290 SUPER DUKE GT
  • KTM RC CUP
  • KTM RACING
  • KTM EXC MY17
  • KTM FREERIDE E Microsite
  • KTM PowerWear 2016
  • KTM ADVENTURE MICROSITE

Tag:Moto3

Mike Leitner (AUT) 2015

Interview des Monats #2: Mike Leitner – Leitspeed

Vom 125ccm-Grand-Prix-Pilot zum Crew Chief der Weltmeister, Mike Leitner blickt auf eine mehr als 4 Jahrzehnte dauernde Karriere im MotoGP-Fahrerlager zurück. Nach seinem Rücktritt Ende 2014, war das ambitionierte KTM RC16-Projekt Grund genug als Vice President Onroad des KTM-Motorsports in die Königsklasse zurückzukehren.



Kurt Trieb (GER) 2015

Interview des Monats #1: Kurt Trieb – KTM-Power-Lieferant

Interview mit Kurt Trieb, dem leitenden Motorenentwickler des KTM-Motorsports.



Ales Hofmann (GER, #66) & Mika Kallio (FIN, #36) Red Bull Ring Spielberg (AUT) 2016

Präsentation am Red Bull Ring: KTM ist zurück in der MotoGP

Der Motorrad-Grand Prix auf dem Red Bull Ring war die perfekte Bühne für KTM, um sein MotoGP-Projekt offiziell vorzustellen. Ab 2017 wird man mit den Piloten Pol Espargaró und Bradley Smith in der Königsklasse des Motorradrennsports an den Start gehen.



Romano Fenati (ITA) 2016

Romano Fenati: Hoch mit ihm!

Fünf lange Jahre fuhr Romano Fenati (SKY Racing Team VR46) in der Moto3, nun steigt der wohl schnellste und talentierteste Pilot im Feld in die Moto2 auf. Es wurde auch Zeit.



Photo 15-07-16 10 33 01

Alpinestars: Zweite Haut der MotoGP

Alpinestars bietet die beste und modernste Rennausstattung im MotoGP-Fahrerlager und Red Bull KTM-Werksfahrer Bo Bendsneyder gehört zu den Piloten, die von dem italienischen Unternehmen ausgestattet werden. Wir fragten die Sicherheitsexperten im Motorradsport, was nötig ist, um einen Grand Prix-Athleten optimal zu schützen …



Pit Beirer (GER) 2016

Interview des Monats: Pit Beirer & KTM Racing – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Es gibt nur sehr wenige Erfolgsgeschichten in der großen Welt des Motorradrennsports, die mit der von Pit Beirer und seiner Art, die KTM-Motorsportgeschicke zu führen, vergleichbar sind. Wir baten den wahnsinnig beschäftigten, aber gesprächigen Deutschen um ein paar Minuten seiner Zeit, um uns zu erklären, wie all diese Erfolge möglich wurden, was er dafür investieren musste, was er auf seinem Weg gelernt hat und wie die KTM Racing-Strategie in Zukunft aussieht …



0306_P07_Herrera.2016 2

Allein unter Männern: Maria Herrera

KTM-Pilotin Maria Herrera ist die einzige Dame in der Moto3-WM. Doch in ihrer zweiten Saison kämpft die Spanierin mit etlichen Widrigkeiten. Frauen hatten es in der Motorrad-Weltmeisterschaft nie leicht, das belegen auch etliche Beispiele aus der Vergangenheit.



Nicolò Bulega (ITA) KTM RC250 GP Jerez (ESP) 2016 © Marco Campelli

Hintern hoch!

Schauen Sie mal genau hin, wenn Sie Nicolò Bulega fahren sehen: Der KTM-Youngster sitzt selten richtig im Sattel. Am schnellen Vorwärtskommen hindert ihn das freilich nicht. Bereits in seiner Debütsaison rockt Bulega die Moto3-WM – trotz der eigentümlichen Körperhaltung.



Ludwig Apfelbeck (l.)

#inthisyear1956: Ingenieur Ludwig Apfelbeck arbeitet für KTM

Spektakuläre Sporterfolge und populäre Serienmaschinen – hinter den erfolgreichen Konstruktionen steckt oft ein ganzes Team von Technikern – bis in die 1970er Jahre war das anders. So wie heute noch der Name Kiska für das markante Design der KTM-Modelle steht, waren früher viele Motorräder eng mit dem Namen ihrer Konstrukteure verbunden. Vor genau sechs Jahrzehnten gelang es KTM-Chef Hans Trunkenpolz, den Konstrukteur Ludwig Apfelbeck nach Mattighofen zu holen.



Brad Binder´s KTM RC250 GP Doha (QAT) 2016

Moto3-Werksmotorräder: Hier kommt´s auf Hände (und Hintern) an

Was macht die KTM-Bikes besonders, die sich regelmäßig an der Spitze des Moto3-Fahrerfeldes bewegen? Wir fragen die Leute, die sich jedes Wochenende um die perfekte Vorbereitung kümmern …