• KTM SX MY2019
    KTM SX MY2019
  • KTM PowerParts
    KTM PowerParts
  • KTM FREERIDE E-XC MY2018
    KTM FREERIDE E-XC MY2018
  • KTM 790 DUKE MY2018
    KTM 790 DUKE MY2018
  • KTM 1290 SUPER DUKE R MY2018
    KTM 1290 SUPER DUKE R MY2018
  • KTM RC CUP
    KTM RC CUP
  • KTM RACING
    KTM RACING
  • KTM EXC MY2019
    KTM EXC MY2019
  • KTM FREERIDE  250 F MY2018
    KTM FREERIDE 250 F MY2018
  • KTM PowerWear
    KTM PowerWear
  • KTM 790 ADVENTURE R PROTOTYPE
    KTM 790 ADVENTURE R PROTOTYPE

Tag:KTM 690 Duke

#inthisyear1998: Duke I „Last Edition”

Gran Canaria – Anfang März. Media Launch der neuen KTM 790 DUKE. Die Journalisten sind durchweg begeistert vom jüngsten Spross der DUKE-Familie. Messerscharfes Handling – nicht umsonst haben die KTM-Entwickler der 790er den Beinamen „The Scalpel“ gegeben. Die neue 790er schließt die Lücke zwischen der 690er, dem stärksten 1-Zylinder auf dem Markt und dem „Beast“, der mehr als doppelt so starken KTM 1290 SUPER DUKE R. Bei der Präsentation in einem Flugzeughangar war die komplette Ahnenreihe der 790er zu bewundern, angefangen mit der Ur-DUKE, die vor genau 20 Jahren als KTM 640 DUKE „last edition“ von der DUKE II abgelöst wurde.



Was Rok zu den DUKEs zu sagen hat

Freestyle-Stuntfahrer Rok Bagoroš begann seine Profi-Karriere im Jahr 2011 auf einer KTM 125 DUKE. Seither hat er seine Shows auf jeder 1-Zylinder-Duke, die KTM im Angebot hat, aufgeführt. Der KTM BLOG hat den Slowenen zum Interview gebeten, um herauszufinden, was er über die kürzlich überarbeiteten KTM 125 DUKE, KTM 250 DUKE und KTM 390 DUKE denkt, und ihn zu fragen, was er an der neuen Generation mag und was die Vorgängermodelle zu so guten Stunt-Motorrädern gemacht hat.



#inthisyear1987: Motorrevolution – KTM LC4

Nicht ein einziges Gramm Fett – nur Muskeln. KTM schuf mit der 690 DUKE R das ultimativste 1-Zylinder-Straßenmotorrad, das je das Licht der Welt erblickte. Nur das Wesentliche – aber das vom Feinsten. So hieß es vor dreißig Jahren, als der hochmoderne LC4-Single 1987 vorgestellt wurde.



Rok Bagoroš: Ride and Slay

Ein Tribut an das Stuntfahren oder wie der offizielle KTM-Stuntfahrer Rok Bagoroš den schmalen Grat zwischen Tod und Ruhm bewältigte.



Der europäische Weg: Neue Richtlinien für Motorräder

Eines der wichtigsten Themen bei der EICMA 2016 in Mailand war die Tatsache, dass neue Straßenmotorräder bald ohne Ausnahme den Euro-4-Richtlinien entsprechen müssen. Wir haben genauer nachgefragt.



EICMA-Show-Highlight 2016: 790 DUKE-Prototyp

Am KTM-Messestand auf der EICMA gab es letzte Woche eine ganze Reihe kleiner, frischer ‘oranger’ Details zu entdecken. Im Mittelpunkt stand ganz klar der erste, geräuschvolle Auftritt der neuen 790 DUKE. Wir sprachen mit Produktmarketing-Manager Adriaan Sinke über den Prototypen, über den alle sprachen …



UNBOUND: Café Racer

John Hensley ist ein bekanntes Gesicht . In der Motorradszene von Los Angeles ist er auf seiner KTM 690 DUKE unterwegs. Der amerikanische Schauspieler und Café-Betreiber spricht mit UNBOUND darüber, wie er das Motorradfahren und die Rennstrecke für sich entdeckte und wie er heute organisch angebaute Lebensmittel und fantastischen Kaffee dazu nutzt, seine Gäste zum Motorrad zu bekehren.



Interview des Monats: Rok Bagoroš begeistert Zuschauer in Palästina

Als erster internationaler Motorsport-Athlet zeigte Rok Bagoroš seine Stunt-Show vor Fans in Palästina und ist damit gleichzeitig der erste, der seine Reifenspuren in Bethlehem hinterlässt und dem es gelingt, palästinensische und israelische Motorradenthusiasten bei einem Event zusammenzubringen. Die Moral der Geschichte? Sport kennt keine Grenzen!



Jeremy kann´s nicht lassen

Der Mann ist 52, aber wann immer sich die Chance bietet, ein Rennmotorrad auszuführen, lässt sich Jeremy McWilliams nicht zwei Mal bitten. Zu KTM pflegt der einstige Grand Prix-Pilot seit vielen Jahren engen Kontakt und so kam es, dass er zusammen mit anderen motorsportlichen Vorruheständlern beim 690 DUKE Battle in Assen mitfuhr.



Rok Bagoroš: Träume gross, gib niemals auf und reise nach Jordanien!

Rok Bagoroš ist der weltweit erste Stuntfahrer, der seine Tricks 432 Meter unter dem Meeresspiegel zeigt – und der erste, der seine Reifenspuren in der historischen jordanischen Stadt Petra hinterlässt.